Diakoniestation Bad Berleburg

Tel. 02751 921-3
Fax 02751 921-494

 

Ansprechpartnerin

Kerstin Kreß (-426)

k.kress@diakonie-wittgenstein.de

pflegekinder@diakonie-wittgenstein.de

 

Mo. - Do. 08.00 - 17.00 Uhr

Fr.            08.00 - 15.00 Uhr

Kerstin Kreß

Sozialpädagogische Familienhilfe (Spfh)

Der Arbeitsbereich der „Sozialpädagogischen Familienhilfe“ gehört wie die „Sozialpädagogische Gruppenarbeit“ zu den Hilfen zur Erziehung, die die Eltern und die Kinder im familiären Zusammenleben unterstützen sollen. Ihre Aufgabe ist es, Familien durch intensive Betreuung und Begleitung zu unterstützen und Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Die Familie hat für eine bestimmte Zeit eine Sozialpädagogische Familienhilfe, die sie zu Hause besucht.

Diese wird insbesondere bei Schwierigkeiten in der Erziehung, der Alltagsbewältigung oder bei schweren Konflikten und Krisen in Anspruch genommen. Diese Hilfeform kommt allerdings nur in Betracht, wenn die freiwillige Mitarbeit der Familie gegeben ist.

Die Arbeit der Sozialpädagogischen Familienhilfe hat das ganze Familiensystem im Blick. Der Ansatz dieser Hilfe ist mehrdimensional, d.h. sie orientiert sich am gesamten Familiensystem und dessen sozialem Netzwerk mit seinen Erziehungs-, Beziehungs-, materiellen und sozialen Ressourcen und Problemen.

Die rechtliche Grundlage für diese Hilfestellung ist im Achten Sozialen Gesetzbuch zu finden. Für die Hilfe zur Erziehung besteht für alle Familien ein Rechtsanspruch. Die Sorgeberechtigten können diese Hilfeform beim Jugendamt beantragen.

Fallbeispiel

Herr Groß ist alleinerziehend und hat zwei Kinder im Alter von 13 und 6 Jahren. Er ist ganztags berufstätig und ist momentan mit der Erziehung seiner beiden Kinder überfordert. Der 13jährige Dennis ist im Klassenverband sehr auffällig und ist vor kurzem von der Polizei bei einem Diebstahl im Supermarkt aufgegriffen worden. Die 6jährige Mia steht kurz vor der Einschulung. Die Kommunikation zwischen dem Vater und der Mutter der Kinder funktioniert nur sehr schwierig.

Der Vater holt sich zuerst Beratung beim Jugendamt. Dort wird ihm vorgeschlagen, eine Familienhilfe zu beantragen, die zwei Mal die Woche für 3 Stunden in der Familie ist und dort Hilfestellungen geben kann.

Herr Groß nutzt dieses Angebot. Seit vier Monaten kommt die Familienhilfe Frau Meier nun regelmäßig in die Familie und unterstützt diese im Alltag. Sie berät u.a. Herrn Groß in Erziehungsfragen, hilft bei der Kommunikation mit der Mutter der Kinder, beschäftigt sich mit Mia und hält den Kontakt zu Dennis Schule und den Lehrern, um die schulische Situation für ihn zu verbessern.

Pflegerische Rufbereitschaft:
0170 851 77 80

 

Diakonisches Werk Wittgenstein

Diakoniestation Bad Berleburg, Schützenstraße 4, Tel. 02751 921-3
Diakoniestation Bad Laasphe, Sebastian-Kneipp-Straße 10, Tel. 02752 50 64 77 01
Diakoniestation Erndtebrück, Siegener Straße 23, Tel. 02753 59 77 70

Pflegerische Rufbereitschaft: 0170 851 77 80

 

Unsere Arbeit wird von
diesen Gesellschaftern getragen

 

 

Ev. Kirchenkreis Wittgenstein

Schloßstraße 25
57319 Bad Berleburg

Ev. Johanneswerk e.V.

Schildescher Straße 101-103
33611 Bielefeld